Zulassungsvoraussetzungen

Formale Aufnahmekriterien

Folgende kantonal geregelte, formalen Aufnahmekriterien müssen erfüllt sein, um in ein Berufsvorbereitungsjahr zugelassen zu werden:

Die Bewerberin/der Bewerber…

  • hat die obligatorische Schulzeit (in der Regel) abgeschlossen.
  • ist nicht älter als 21 Jahre im integrationsorientierten BVJ.
  • ist in der Regel nicht älter als 17 Jahre in den übrigen BVJ-Angeboten oder tritt nahtlos an die Volksschule in das Berufsvorbereitungsjahr über. 
  • hat noch kein Berufsvorbereitungsjahr absolviert.
  • ist (in der Regel) im Kanton Zürich wohnhaft.

Inhaltliche Aufnahmekriterien

Folgende inhaltlichen Aufnahmekriterien, die mithilfe von Nachweisen zu erbringen sind, müssen erfüllt sein:

Die Bewerberin/der Bewerber erbringt den Nachweis, dass sie/er…

  • noch nicht fähig ist, eine Lehrstelle anzutreten, d. h. dass ihre/seine Berufsfindung (Berufsorientierung und Berufswahl) nicht abgeschlossen und/oder ihre/seine schulische, persönliche und soziale Berufswahlbereitschaft noch nicht vorhanden ist. 1)
  • aufgrund kultureller und/oder sprachlicher Voraussetzungen generelle Anschlussprobleme hat.
  • sich in mindestens zwei Berufen erfolglos um eine Lehrstelle bemüht hat. 2)
  • nach einer Lehrvertragsauflösung trotz Bemühungen noch keine (neue) Lehrstelle gefunden hat. 

Von den Jugendlichen werden Lern- und Leistungsbereitschaft (Motivation) sowie die Fähigkeiten, im 1. Arbeitsmarkt eine Anschlusslösung zu finden, erwartet. Die Bewerber/innen haben am eintägigen Vorkurs der BWS Bülach teilzunehmen.

1) Bestätigung mittels schriftlicher Empfehlung der Berufsberatung (biz), dass aufgrund der ungeklärten Berufswahl oder fehlender Berufswahlbereitschaft Schnupperlehren und/oder die Lehrstellensuche keinen Sinn haben oder dass nach einem Lehrabbruch (oder Mittelschulabbruch) eine Neuorientierung notwendig ist.

2) Erfolglos bedeutet, dass eine dem aktuellen Lehrstellenmarkt angemessene Anzahl Bewerbungen in mindestens zwei Berufen während des Zeitraumes von mindestens vier Monaten vor der Anmeldung an ein BVJ vorhanden sein muss.


Ausnahmen

Das Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) kann in begründeten Fällen eine Aufnahme von Personen bewilligen, welche die Voraussetzungen nicht erfüllen. 

Hierzu ist in Ergänzung zu den Anmeldeunterlagen zwingend ein vollständig ausgefülltes, von der anmeldenden Partnergemeinde unterzeichnetes und gut begründetes Ausnahmegesuch betreffend Zulassung zum Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) via BWS Bülach an das Mittelschul- und Berufsbildungsamt zu stellen, wobei der schulische Werdegang und die persönlichen Bemühungen um eine Lehrstelle von zentraler Bedeutung sind (vgl. offizielles Ausnahmegesuchformular). Dies betrifft insbesondere Jugendliche, welche nach einer Lehrvertragsauflösung, einem Motivationssemester, einem Praktikum, Nichtstun usw. ein Berufsvorbereitungsjahr absolvieren möchten, bei Schulbeginn jedoch das 17. Altersjahr bereits erreicht haben.