Portrait

Noch keine Lehrstelle gefunden? – Noch unentschlossen in der Berufswahl? – Wie geht’s weiter in Sachen Lehrstelle?

Die Berufswahlschule Bülach, Partnerin des Berufsbildungszentrums Zürcher Unterland, ist ein öffentliches Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) des Kantons Zürich und die erste Adresse der Region, wenn es darum geht, Jugendliche nach der obligatorischen Volksschule während eines Zwischenjahres bestmöglich auf die Berufswelt vorzubereiten.

Wir begleiten jährlich rund 170-190 Jugendliche beim Überqueren dieser Brücke von der Schule ins Berufsleben und bieten ihnen drei Angebote für ein Berufsvorbereitungsjahr – Integrationsorientiertes BVJ, Schulisches BVJ und Praktisches BVJ. Diese Angebote machen sie fit für die berufliche Grundbildung und erhöhen deren persönlichen Erfolgschancen auf dem Arbeitsmarkt. Innerhalb dieser Angebote finden sich berufswahlorientierte wie auch berufsfeldorientierte Profile.

Unsere Kernkompetenzen liegen einerseits im systematischen, individuellen und gezielten Berufswahlcoaching sowie in der professionellen Unterstützung bei der Suche nach einer adäquaten Lehrstelle EFZ oder EBA, andererseits im fundierten Vermitteln von Schul- und Allgemeinwissen sowie von branchen- und berufsbezogenen Kenntnissen und Fertigkeiten. Gleichzeitig werden wichtige Handlungskompetenzen, wie selbständiges und gewissenhaftes Arbeiten, Verantwortungsübernahme, Durchhaltevermögen und wertschätzender Umgang trainiert.

Unsere bestens qualifizierten Lehrpersonen verfügen über ein langjähriges Know-how und ein grosses Beziehungsnetz zu Betrieben in der Region, so dass es der BWS Bülach seit Jahren gelingt, mit über 95 Prozent der Absolventinnen und Absolventen erfolgreich eine geeigneten Anschlusslösung, vornehmlich eine Lehrstelle EFZ oder EBA (allenfalls ein Praktikum, eine weiterführende Schule oder eine Arbeitsstelle), zu erarbeiten. Ständige Qualitätssicherung und -entwicklung sind für die BWS Bülach als lernende Organisation selbstverständlich.
 

Mit welcher Unterstützung können Sie rechnen?

  • Erfassung von Neigungen und Fähigkeiten vor Schulbeginn anlässlich des Vorkurses

  • Optimierte Zuteilung zu einem verfügbaren Angebot

  • Intensive sechs Berufswahlwochen zu Beginn des Schuljahres mit drei externen Kennenlerntagen

  • Berufsorientierungen und Schnupperlehren als obligatorische Elemente des Schuljahres

  • Eng begleiteter Berufswahlprozess: Individuelles Berufswahlcoaching, Support bei der Lehrstellensuche und Controlling

  • Beziehung zur erfahrenen Klassen- und Berufswahllehrperson als Schlüssel zum Erfolg

  • Konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern

  • Gute Vernetzung mit Ausbildungsbetrieben in der Region

  • Eigene Erfahrung als Ausbildungsbetrieb

  • Ganztagesstruktur mit Verpflegungs- und Arbeitsmöglichkeiten